BKK UKV VKB Union Tarifbeschreibung  Premium Plus 2017 Pflegegrade Pflegeversicherung

 

Leistung bei stationärer Reha oder Kur
Ja, bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung leistet der Versicherer die ersten 4 Wochen. Darüber hinaus nur wenn die stationäre Rehabilitationsmaßnahme, Kur- oder Sanatoriumsbehandlung ausschließlich auf Pflegebedürftigkeit beruht.

Geltungsbereich Weltweit
Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sowie der Schweiz.

Höchstes Aufnahmealter
Maximal ist eine Aufnahme bis zum 70. Lebensjahr in die Pflegeversicherung der Bayerischen Beamtenkrankenkasse möglich.

Maximal versicherbare Tagessätze
Maximal kann ein Tagessatz von 150 Euro versichert werden.

Recht auf Tarifanpassung bei einer Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung
Wenn der Gesetzgeber die Definition der „Pflegebedürftigkeit“ ändert und der Versicherer einen neuen Tarif anbietet, ist ein Wechsel in den neuen Tarif möglich. Eine erneute Gesundheitsprüfung wird nicht verlangt! Voraussetzung: Die versicherte Person ist noch nicht pflegebedürftig.

Förderfähig nach Pflege Bahr
Nein, die Pflegezusatzversicherung Premium Plus ist nicht förderfähig. Der förderfähige Tarif von der BBKK / UNION namens Förderpflege kann auf Wunsch mit dem Tarif Premium Plus kombiniert werden.

Leistung auch bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege
Ja

Beitragsfreiheit im Leistungsfall
Ja, besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindestens nach Pflegestufe 0, so ist der Versicherungsnehmer von der Verpflichtung zur Beitragszahlung in der Pflegeversicherung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Ja, wenn die versicherte Person erstmals der Pflegestufe I,II oder III zugeordnet worden ist, erhält Sie das 60fache des vereinbarten Tagessatzes der Pflegestufe III.

Dynamik ohne erneute Gesundheitsprüfung
Ja, der Versicherer passt alle 3 Jahre das vereinbarte Pflegetagegeld entsprechend der Entwicklung der allgemeinen Lebenshaltungskosten bzw. der Pflegekosten an.

Verzicht auf Wartezeit
Ja, der Versicherer verzichtet auf eine Wartezeit.

Verzichtet der Versicherer auf das ordentliche Kündigungsrecht?
Ja, der Versicherer verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Leistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung
Nein, wenn die Pflegebedürftigkeit auf einer Suchterkrankung beruht leistet der Versicherer nicht.

Leistung bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus
Ja, bei einer vollstationären Heilbehandlung leistet der Versicherer die ersten 4 Wochen. Darüber hinaus nur wenn die vollstationäre Heilbehandlung ausschließlich auf Pflegebedürftigkeit beruht.

 Die Highlights des PflegePREMIUM Plus:

 

 NEU:                100 % des vereinbarten Tages-            

                          satzes bei erforderlicher vollstationärer    

                          Pflege und Kurzzeitpflege in Pflege-          

                          stufe I, II und III                           

                          Häusliche, teilstationäre und nicht           

                          erforderliche vollstationäre Pflege:          

                          Pflegestufe I: 30 %, Pflegestufe II: 60 %,    

                          Pflegestufe III: 100 %                        

                          Einmalzahlung in Höhe des 60-fachen           

                          Tagessatzes bei erstmaligem Eintritt           

                          in die Pflegestufe I, II oder III

                          Beitragsfreistellung bereits ab „Pflegestufe 0“

NEU                    : Keine Wartezeit

NEU:                 30 % des vereinbarten Tagessatzes bei erheblich eingeschränkter

                          Alltagskompetenz („Pflegestufe 0“)

                           solange der Pflegebedürftige nicht in

                          eine der drei Pflegestufen eingestuft wurde

NEU:                  Maximaler Tagessatz 150 EUR